Samstag, 13. April 2013

Beschwipste Minzkekse

Es muss auch hin und wieder mal etwas experimentiert werden in der Küche ... solange es nicht zu irgendwelchen Verlusten kommt. Dann machen wir lieber was einfaches.
Wie wäre es denn mal mit diesen beschwipsten Mintkeksen?

Ich hab auch schon mal Kekse mit Ouzo gemacht. Nun will ich einfach mal den Ouzo mit Minzlikör ersetzen und vielleicht zusätzlich noch ein wenig dran rumschrauben.
Irgendwie errinnert mich das an damals und an Urlaub in Frankreich. Dort gab es Minzwasser und Minzeis. Einmal haben wir sogar Pfefferminztee mit Minzwasser gekocht. Also die volle Dröhnung.
Für die Kekse nun, wollen wir nicht ganz auf volle Dröhnung überergehen. Immer schön sachte. Ich erinnere mich immer noch an die Sache mit dem Rum ... nun, gut, vielleicht sind die Keks auch nix für Kinder.
Nun aber los!

Zutaten:
250 g weiche Butter
250 g Puderzucker
500 g Mehl
100 ml Minzlikör
80 g dunkle Schokolade

Zubereitung
:
Eine große Schüssel zur Hand nehmen. Dort kommt der Zucker rein ... und die Butter. Schön cremig schlagen ... oder so.



Man kann das ja alles schön per Hand machen. Da spart man Strom und hat noch ein wenig Fitness. OK, wenn man die Kekse nachher isst, muss man noch mehr Kalorien verbrennen, um wieder einen Ausgleich zu schaffen.
Genug jetzt mit dem Butter und Zucker Schlagen. Jetzt nach und nach und abwechselnd Mehl und Likör hinzufügen bis alles drin ist. Immer schön vermengen alles und dann haben wir am Ende auch einen tollen Teigklumpen.


Sieht etwas grünlich aus. Nein, das liegt nicht an der Kameraeinstellung, sondern an dem Likör. Das ist doch klar.
Da machen wir jetzt erst mal 16 Kekse draus ... und ab auf's Backblech damit.



Bei 220°C für ca. 15 Minuten backen.
Danach rausholen und die Kekse abkühlen lass. In der Zwischenzeit die Schokolade schmelzen und anschließend wie im unteren Bild auf den Keksen verteilen.


Ich hoffe, sie gefallen euch. Sie schmecken jetzt nich total minzig, aber man merkt schon etwas und sie schmecken auch toll.
Man sieht auch weiterhin einen minimalen Grünschimmer. Das ist doch was! Also, viel Spaß mit diesen beschwipsten Mintkeksen.

Samstag, 6. April 2013

Basilikum-Knoblauch-Hähnchen

'Das Leben ist eine Achterbahn!' Das hat doch mal Ronan Keating gesungen, oder? Ich kenn jetzt den Text zwar nicht weiter, aber da war irgendwas.
Nun, die Dinge sind nun mal so im Leben. Manchmal ist man oben und manchmal ist man unten, aber so lange  es immer noch weiter geht, muss es wohl in Ordnung sein, nicht wahr?
Manchmal fehlt auch einfach so die Motivation.
Dann gibt es heute mal was 'aufgewärmtes'. Nur mal so Zwischendurch ... hoffe ich ...
 

Keine große Sache. Einfach nur ein paar Dinge zusammenkippen, oder so. Na jedenfalls fast. Dann wollen wir doch mal sehen, ob ich's noch zusammenkriege.



Ein paar nette Hähnchenschenkel (vielleicht von ehemals glücklichen Hühnern - nun sind sie ja nich mehr) mit Einschnitten versehen. Da kommen dann Knoblauchscheibchen und Basilikumblätter rein. Noch etwas Olivenöl drüberkippen.


In eine Auflaufform ein Dose Tomaten füllen und ebenso den Inhalt einer Dose mit weißen Bohnen. Noch ein wenig würzen mit Salz und Pfeffer kann nicht schaden.
Ab in den Ofen damit, so in den unteren Bereich. Genau darüber auf ein Gitter kommen die Hähnchenschenkel. Die Tomaten und Bohnen werden so mit etwas extra Fett vom Hähnchen versorgt.
Hat's geschmeckt? Hm ... ja ... und satt geworden bin ich auch. Noch ein Bagutte dazu und es läuft.
Nun noch ganz schnell das ganze bei Frau K. und ihre kleine Welt beim Juli-Topfgucker verlinken und dann muss wieder los ... die Achterbahn ruft.