Samstag, 30. März 2013

Pizza Party

Ich könnte ja fast jedes Wochenende selbstgemachte Pizza essen. Gut, aber man soll es ja auch nicht übertreiben und man soll sich ja schließlich auch dauerhaft drauf freuen.
Wie dem auch sei, nun kommt es grad nur gelegen, dass es bei Luna's Philosophy ein Blog-Event zum Thema Pizza gibt. Da muss man doch einfach ...

We ♥ Pizza

Bei Pizza ist es erst mal wichtig, dass man einen vernünftigen Teig und vielleicht auch eine gute Tomatensauce hat. Dann kann man fast alles draufhauen. Letztlich habe ich mal Bacon und Ei ausprobiert oder auch grüne Chilies und Hähnchenfleisch.
Doch jetzt erst mal zum Teig ...

Zutaten (mehr als eine Person sinnvollerweise essen sollte):
300 g Mehl Type 550

200 g Hartweizengrieß
Prise Salz
300 ml lauwarmes Wasser
7 g Trockenhefe (ein Beutel)
5 EL Olivenöl
1 EL Honig

Zubereitung:
Das Mehl, der Hartweizengrieß und die Prise Salz kommen in eine große Schüssel. Alle anderen Zutaten kommen in einen entsprechend großen Messbecher, oder eine andere Schüssel. Nun etwa 10 Minuten die Hefe schon mal vorarbeiten lassen.
Dann das Wasser zum Mehl geben und mit einer Gabel verühren bis es nicht mehr geht. Die Hände mit Mehl einreiben und aus dem ganzen in der Schüssel eine schöne Teigkugel machen.

Jetzt sollte man sich vielleicht die Hände waschen ... da kann man gleichzeitig auch schon mal ein sauberes Geschirrtuch stark anfeuchten. Das nasse Geschirrtuch über die Teigschüssel legen und den Teig für mindestens eine Stunde gehen lassen.

Das gibt uns genug Zeit, die Tomatensauce vorzubereiten ...

Zutaten:
Ein Schuss Olivenöl
3 Knoblauchzehen, in Scheiben
Einige Basilikumblätter
400 g Schältomaten aus der Dose
200 ml Wasser
Salz und Pfeffer
Ein Schuss Rotweinessig

Zubereitung: 
Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und dann den Knoblauch dazugeben.
Wenn es schön nach Knoblauch riecht, den Basilikum dazuwerfen. Einen Moment verharren ...
Jetzt die Tomaten und das Wasser dazugießen. Die Tomnaten ganz lassen, sonst stimmt der Geschmack nachher nicht. Zum Kochen bringen und dann die Hitze wieder runter drehen und für 30 Minuten köcheln lassen. Dann können die Tomaten zerkleinert werden, oder man haut nachher alles kurz nochmal in den Mixer. Aber wenn man Stückchen drin mag, kann man auch ruhig die Tomaten mit dem Holzlöffel klein machen.
Noch 15 weiter Minuten köcheln lassen und dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Falls man kein Basilikum zur Hand hatte, kann man auch noch mit getrocknetem Oregano würzen (falls man den eher zur Hand hat). 

Am Schluß dann, nachdem die Hitze ganz abgeschaltet wurde, noch den Rotweinessig dazu und fertig is die Sache!

Nun noch kurz eine Sache zum Backen der Pizza. Bei mir funktioniert folgendes am Besten:
Backofen auf 250 °C aufgeheizt. Pizza auf einem flachen Backblech auf der untersten Schiene für 16 Minuten.

Aus dem oben erwähnten Teig bekomme ich zwei schöne Pizzen. Als letztes habe ich da folgende Beläge ausprobiert:

Leberkäse und Zwiebeln. Den Leberkäse in Streifen schneiden und die Zwiebel in Ringe. Gut, das war jetzt nicht total der Hit, aber geschmeckt hat es trotzdem.



Chorizo und Chili. Wenn man's etwas schärfer mag. Das hat mir ganz gut geschmeckt.



Hier noch ein paar Sachen, die ich sonst so mal ausprobiert habe ...


Pizza Mexikana


Pizza mit Hähnchen, Serranoschinken und grünen Chilies


Bohnen und Hack (Chili) Calzone


Bacon und Ei Pizza


Wir könnten jetzt noch stundenlang so weiter machen, aber man soll ja aufhören, wenn's am schönsten ist.

Kommentare:

  1. Ajajaj - das ist ja eine Pizzaschlacht par excellence. Da weiß man gar nicht, wo man zuerst zugreifen soll. Denkst du dran, den Link zum Beitrag noch bei Zorra im kochtopf zu hinterlassen?
    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Oh, muss ich dann direkt mal machen.
      Für diese Schlacht hab ich einfach aus allen Rohren gefeuert, obwohl ich noch ein paar andere Pizzen am Lager hab ...

      Löschen
  2. Nicht aufhören!!!!!! Ich nehme ein Stück von allen. ;-)

    AntwortenLöschen