Samstag, 1. Dezember 2012

Mini Schwarzwälderkirschtorten

Nach vielem hin und her Lesen, hab ich mir mal so gedacht ... "Hey, man könnte ja auch mal Schwarzwälderkirschtorten in Mini-Format machen. Ist bestimmt lustig." Wirklich?
Wir werden sehen ...


Man könnte sich jetzt schon mal fertige Tortenböden kaufen und diese auf die richtige Größe zurechtschneiden, oder man wählt den Weg mit noch mehr Arbeit ...
... und macht sich auch noch die Böden selber.

Zutaten:
4 Eier
75 g Zucker
50 g Mehl
50 g Speisestärke
2 EL warmes Wasser
2 EL Kakaopulver

Na dann mal los:
Die Eier und den Zucker cremig rühren und dann das Kakaopulver hinzugeben. Anschließend das Mehl und die Speisestärke dazusieben und alles ordentlich durchmengen.
Die fertige Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 180°C für 30 Minuten backen.

Sollte man fertige Tortenböden zur Hand haben, fängt man eben erst hier an.
Die folgenden Zutaten würden alternativ auch für eine Schwarzwälderkirschtorte im normalen Format reichen. Doch das wollen wir jetzt ja nicht ...

Wieder Zutaten:
Die zuvor hergestellten (oder gekauften) Tortenböden
600 g Glas mit Sauerkirschen (oder notfalls Schattenmorellen)
2 EL Kirschwasser
4 EL Speisestärke
75 g Zucker
600 ml Schlagsahne
3 Tütchen Sahnesteif
4 TL Vanillezucker
2 EL Puderzucker
100 g Haselnusskrokant
Einige Maraschino Kirschen als Deko

Der Versuch, Dinge zusammenzubauen:
Den Saft aus dem Kirschglas in einen Topf abgießen. Drei EL des Saftes mit der Speisestärke separat verrühren.
Zucker zu dem Saft im Topf geben und zum Kochen bringen. Dann den mit Speisestärke verrührten Saft hineinrühren und schließlich und endlich noch das Kirschwasser hineinkippen und nochmal aufkochen. Von der Hitze nehmen, die Kirschen in den Topf geben, verühren und zum Abkühlen zur Seite stellen.
Aus den Tortenböden, kleine Runde Böden ausschneiden.


Wenn man soweit ist fortzufahren, sprich die Kirschen abgekühlt sind, ist es an der Zeit, die Sahne zu schlagen. Erst einmal 30 Sekunden. Dann den Puderzucker und den Vanillezucker dazusieben. Die Tütchen mit dem Sahnesteif nicht vergessen und dann los ... die Schlagsahne komplett steif schlagen ... so wie man das nun mal macht.
Dann sollte ja jetzt alles bereit sein und wir können die Dinger zusammenbauen.
Wir fangen mit einem Mini Tortenboden an, dann kommt etwas von den Kirschen drauf, einen Teelöffel geschlagener Sahne drauf und dann einen weiteren Boden draufgeben und leicht zusammendrücken. Dann wiederholen wir das ganze noch einmal, so dass wir drei Teigböden zusammenhaben.
Nun kommt die Schwierigkeit, das ganze mit Sahne einzupacken. Sollte das geschafft sein, wirft man noch etwas Haselnusskrokant dran und setzt oben auf das Törtchen eine Maraschinokirsche.


Das nimmt ganz schön Zeit und Geduld mit sich. Ich hab nach vieren erst mal aufgehört. Ich war leider etwas zu großzügig mit dem Einpacken in Sahne. Also aufgepasst!
Da nun nicht mehr soviel Sahne zur Verfügung stand, hab ich mich mit Schwarzwälderkirsch Sandwiches zufrieden gegeben.


Fazit: Das ganze ist ein ganz schöner Aufwand, aber wenn man ein wenig mehr Geduld hat, kann man auch was nettes zaubern. Alternativ könnte man ja immer noch eine Schwarzwälderkirschtorte in normaler Größe machen, obwohl ...
... eigentlich gefallen mir die Schwarzwälderkirsch Sandwiches auch nicht schlecht.

Kommentare:

  1. Super Rezept, aber ich mags gern einfach. Daher ist das Sandwich-Format genau das richtige. Danke für die Anregung! Schöner Blog übrigens.Schaue ab jetzt öfter vorbei. LG,Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich hab jetzt grad frisch letzte Woche das Design erneuert. Nu sieht's ein wenig freundlicher aus. Schön, dass es dir gefällt!

      Löschen
  2. Schwarzwälderkirschexperimente stehen mir auch noch bevor. Aber bei uns sollen sie ins Glas... das erspart mir die Sahneschmiererei außenrum und reduziert hoffentlich nebenbei noch ein paar Kalorien. ^^
    Sieht aber gut aus. War bestimmt lecker.

    Wir haben dich getaggt: link

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Jo, das war lecker. Ich hab diese Woche einen Kalender im Supermarkt zugesteckt bekommen. Da stehen Rezepte drauf und siehe da, es war auch eins für Schwarzwälderkirschtörtchen im Glas dabei.

      Löschen
  3. Das sieht total lecker aus!! Das werd ich auf jeden Fall ausprobieren, wenn ich wieder mal mehr Freizeit habe. :) Überhaupt toller Blog, gefällt mir!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Freut mich, dass es dir hier gefällt!

      Löschen
  4. Toller Blog und so viiiiele leckere Rezepte. Ich bleib gleich da. Herzliche Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Das ist doch gut. Ich freue mich immer über Besuch!

      Löschen
  5. wow,bin gerade auf deinen blog gestoßen und bin schon wieder hungrig ;) deine fotos sind echt toll und besonders die törtchen haben es mir angetan :-)

    AntwortenLöschen