Samstag, 15. Dezember 2012

Caramel-Brownies mit Schwarze Johannisbeere und Haselnuss-Semifreddo

Heute wollen wir mal was machen, um die Produktion von Gold anzuregen. Nein, nicht irgendein Gold, auch nicht das Gold, sondern Hüftgold. Okay, so viel schon mal als Warnung vorweg.


Es wäre schön, wenn man das Semifreddo schon mal im Eisfach hat. Von Semifdreddo hab ich erfahren durch Jamie Olivers Kochbuch Kochen mit Jamie. Seitdem muss ich das nun mal von Zeit zu Zeit zubereiten. 
Je nachdem, welche Geschmacksrichtung man macht, ist das ganz einfach. Ich hab für diese Variante separat Karamel angerührt, was dann mit gehackten Haselnüssen versetzt wurde und nach dem Haushärten im Mixer bzw. von Hand in kleine Stücke verarbeitet wurde. 
Also, Semifreddo: vier Eier trennen. Eigelb mit 50 g Zucker und Vanilleextrakt verschlagen. 400 ml Schlagsahne steif schlagen. Das Eiweiß mit einer Prise salz ebenfalls steif schlagen. Ganz schön viel schlagen hier.



Die vier zuvor genannten Komponenten: Haselnuss Karamel, Eigelb, Eischnee, Sahne vermengen und ab ins Eisfach, Eisschrank, Eistruhe (natürlich die Mischung und nicht selber).



Nun zum Eigentlichen, den Caramel Brownies mit Schwarze Johannisbeere.

Zutaten:
150 g Butter
200 g Schokolade
150 g weiche Karamel-Toffees
150 g Schwarze Johannisbeer Marmelade
80 g Kakao
80 gMehl
Ein TL Backpulver
300 g Zucker
4 Eier

Zubereitung:
Eine ca. 30 x 20 cm große Form mit Backpapier auslegen.
Über einem Wasserbad die Schokolade, Butter und Toffees einschmelzen. Anschließend die Marmelade einrühren.



Den Kakao, das Mehl und das Backpulver in eine Schüssel sieben. Den Zucker hinzufügen.



Die eingeschmolzene Masse zum Mehl hinzugeben und alles gut vermengen.
Die vier Eier verquirlen und ebenfalls unter die schön schokoladige Masse mischen.



Den Backofen auf 180°C aufheizen. Die Brownies dann für 25-30 Minuten backen.



Nach dem Abkühlen ein schönes Stück Brownie mit etwas Semifreddo servieren.



Es könnten die üblichen schokoladigen Nebenwirkungen auftreten. Nur für den, den's stört. Shakira hat ja mal gesungen: "Hips don't lie!" Vielleicht hängt das ja irgendwie zusammen.

Kommentare:

  1. Superlecker, für Brownies könnte ich echt morden :-) LG Alex

    AntwortenLöschen
  2. Sieht echt sehr lecker aus=)

    Mfg Wurm200

    AntwortenLöschen
  3. Hach ja, sieht so lecker aus und liest sich auch so... Wenn das Gold nicht wäre... Seufz.
    Ich werde es trotzdem mal ausprobieren :-)

    LG

    AntwortenLöschen
  4. wow das hört sich schon beim Lesen wahnsinnig lecker an - aber ich glaube nur durchs Lesen haben sich schon ein paar Gramm Gold gebildet :-)

    AntwortenLöschen
  5. Danke! Danke! Und da soll mal jetzt keiner sagen, ich hätte nicht ausreichend gewarnt ...

    AntwortenLöschen