Samstag, 10. November 2012

Marzipan Apfelkuchen mit Zimt und Zucker

Offensichtlich ist jetzt die Zeit für Äpfel. Ich habe so einige Äpfel bekommen von den verschiedensten Leuten. Also lungern bei mir die verschiedensten Sorten rum, von klein und saftig bis groß und mehlig.
Da gibt es jetzt hin und wieder was mit Apfel. Einige davon kann man einfach nicht so essen, aber in einem Apfelkuchen schmecken sie toll.

Dann wollen wir mal!


Zutaten:

450 g Äpfel, geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten

Saft einer Zitrone

250 g Mehl

2 TL Backpulver

250 g Butter (ich war einfach zu faul zum messen, da hab ich ne ganze Packung genommen)

150 g brauner Zucker

50 g gemahlene Mandeln

100 g Marzipan

2 Eier

Zucker mit gemahlenen Zimt vermengt (hab ich immer was da)


Zubereitung:

Watt nu? Tja, ich könnte einfach sagen, alle Zutaten in eine große Schüssel werfen und vermischen, aber ...

Die Apfelstücke mit dem Zitronensaft vermengen und erst mal zur Seite stellen.

Jetzt kommt die große Schüssel. Das Mehl und das Backpulver dort reinsieben. Dann die Butter mit den Fingern hineinmassieren, so dass ein krümeliger Teig entsteht.

Nun den Zucker, die gemahlenen Mandeln und Marzipan hinzufügen. Die Eier noch reinschlagen. Wir lassen die Trenn- und Eischneegeschichte mal weg.
Bevor ich's vergess, die Äpfel mit dem Zitronensaft kommen jetzt auch dazu. Dann können wir das ganze schön durchkneten. Am besten mit den Händen, die sind eh die besten Werkzeuge, wo gibbet.

Fertig geknetet kommt der Teig in eine gefettete 25 cm Springform bei 180°C für ca. 50 Minuten in den Backofen.


Wenn der Kuchen erst mal wieder aus dem Ofen herauskommt, braucht er nur ein wenig abkühlen, bevor er dann mit Zimtzucker bestreut wird.

Das einzige, was noch bleibt ist, es sich schmecken zu lassen ...


Was macht ihr gerne so mit Äpfeln? Pfannkuchen? Gefüllte Äpfel? Oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen