Samstag, 17. November 2012

Feurige Pfannkuchen-Gemüse-Lasagne

Heute ist aber wirklich mal ein sonniger Tag, nicht schlecht für November ... und auch nicht schlecht für mich. Das ist irgendwie besser für die Stimmung.
Vor langer langer langer Zeit habe ich schon mal Gemüselasagne mit Pfannkuchen gemacht. Ich dachte, es wäre mal an der Zeit, sie wieder zum Leben zu erwecken und nocheinmal zu kochen.

Gut, ich bin jetzt kein Vegetrarier in dem Sinne, aber ich habe auch kein Problem ohne Fleisch zu kochen. Ich kann mich dran erinnern, dass es früher nur Sonntags Fleisch gabe, aber heutzutage ist das ja alles irgendwie aus dem Ruder gelaufen. 
Heute wird einem ja vorgegauckelt, man könnte alles haben was man will, und dass vieles auch für's Glück unbedingt nütig wäre, aber das ist alles totaler ... na ihr wisst schon.
Wo waren wir? Ach ja, was kochen.
Dann lasst uns mal ein recht gutes Gemüsegericht - zumindest meiner Meinung nach - zubereiten:

Zutaten (2-4 Personen):
Für das Gemüse:
1 Zwiebel, feingehackt
1 große Möhre, kleingehackt
2 rote Paprika, kleingeschnitten
2 grüne Paprika, kleingeschnitten
400 ml geschälte Tomaten aus der Dose
100 ml Chilisauce
1 kleine Zucchini, kleingeschnitten
1 Frühlingszwiebel, kleingeschnitten
3 Zweige Thymian
1 Zweig Oregano
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Für die Dinkelpfannkuchen:
Ein Becher Dinkelmehl
Ein Becher Milch (gleiche Größe wie für's Mehl)
1 Ei
1 Prise Salz

Für die Käsesauce:
50 g Fetakäse
100 g Crème Fraîche
50 g geriebener Gouda

100 g extra geriebenen Gouda

Zubereitung:
Am Anfang schaffen wir erst einmal eine Basis für das Gemüse. Der Italiener würde es vielleicht Soffrito nennen. Man erhitzt etwas Olivenöl bei geringer Hitze und dann kommt die Zwiebel und die Mühre rein, um erst einmal angedünstet zu werden. 10-15 Minuten sollten für den Anfang reichen.
Zwischendurch kann man sich dann schon mal um den Pfannkuchenteig kümmern ... indem man die entsprechenden Zutaten einfach zusammenmixt.
Zurück zum Gemüse. Jetzt kommen die Paprika hinzu und weitere 5 Minuten ziehen ins Land bis schließlich noch die Tomaten hinzukommen. Die Dose nochmal zur Hälfte mit Wasser füllen und dies ebenfalls zum Gemüse geben.
Dann noch die Chilisauce dazukippen. Sollte man die Chilisauce weglassen wollen, dann muß man allerdings auch das 'feurig' im Namen der Lasagne weglassen.
Nun das Gemüse zum Kochen bringen, dann die Temperatur runterregeln und das ganze für 10-15 simmern lassen.
Da der Pfannkuchenteig ja auch schon fertig ist, können wir jetzt schon mal die Pfannkuchen zubereiten. Wenn ich weniger Öl in der Pfanne habe, sehen die Pfannkuchen irgendwie schöner aus. Aber egal!
Bei der ganzen Pfannkuchengeschichte jedoch nicht das Gemüse aus den Augen verlieren. immerhin muß ja irgendwie dann auch noch irgendwann die Zucchini dazu, ach und die Frühlingszwiebel dann auch. Machen wir das doch einfach jetzt. 
Und wo wir gerade so schön dabei sind, machen wir noch die Blättchen von den Kräutern mit rein. Kurz noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann erst mal die Pfannkuchen zum Ende bringen.


Nach weiteren 10 Minten sollte dann alles soweit fertig sein.
Nein, natürlich noch nicht. Schnell noch die Zutaten für die Käsesauce verrühren. Das hätten wir doch fast vergessen. Oder hättet ihr jetzt noch dran gedacht?
Jetzt wollen wir das ganze noch kurz zusammenbauen ...
Erst mal den Boden der Auflaufform mit Pfannkuchen auslegen.


Dann eine Schicht Gemüse darübergeben.




 Es folgt die Käsesauce.



Als nächstes wieder Pfannkuchen darüber und dann nochmal Gemüse. 
Dies ist dann der Zeitpunkt, um ... den extra Käse darüberzugeben. Wenn man nun das Gemüse nicht mehr sieht, ist man wahrscheinlich ein Käsefan und hat mehr Käse genommen, als im Rezept engegeben war.



Ab geht's in den Backofen bei 180°C für 35 Minuten bzw. so lange bis der Käse schön verlaufen ist und vor sich hin blubbert ...


Fazit: Erstens, es könnte die Möglichkeit bestehen, dass dieses Gericht gesund ist. Zweitens, es muß nicht immer Fleisch sein. Und drittes, weiß ich auch nicht! Hat noch wer eine Idee?

1 Kommentar:

  1. Lasagne mit Pfannkuchen. Na, das klingt echt mal nach einer guten Idee. Das merk' ich mir! :)

    AntwortenLöschen