Samstag, 20. Oktober 2012

Frühstück muss sein - Shakshouka

Man hat ja mal gesagt, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag ist. Aber dann ändert man hin und wieder auch mal schnell seine Meinung.
Doch ich nicht. Für mich ist das Frühstück auf jeden Fall die wichtigste Mahlzeit am Tag, denn wenn ich ohne was zu Essen aus dem Haus gehe, dann geht's mir früher oder später schlecht ... ja vielleicht auch anderen.
Bei Frühstück gibt es ja auch zig Variationen. Manchen reicht ja ein Toast oder Brötchen oder ein Brot. Ein anderer schwört auf sein Müsli ... und so weiter.
Wie wär's denn mal mit einem gekochten Frühstück aus dem orientalischen Raum ... Shakshouka?


Zutaten:
1 Schuss Olivenöl
1 Zwiebel, feingehackt
1 gelbe Paprika, kleingeschnitten
1 rote Chili, entkernt und feingehackt
250 g Tomaten, kleingeschnitten
2 Knoblauchzehen, feingehackt
2 EL Tomatenmark
1 TL Kreuzkümmel
1 TL gemahlener Koriandersamen
Salz und Pfeffer nach Geschmack
3 Eier
100 g Feta
Petersilie als Deko (ich hatte leider nur Basilikum noch da)

Zubereitung:
Öl erhitzen und die Zwiebeln darin sanft anbraten ... nicht verkohlen.


Dann die gelbe Paprika und die rote Chili dazugeben und für 8 Minuten andünsten lassen. Das sieht doch schon mal schön aus.


Danach kommen noch die Tomaten, der Knoblauch und das Tomatenmark hinzu. Das ganze dann mit dem Kreuzkümmel, Koriander und Salz und Pfeffer würzen.
Für ein paar Minuten weiterköcheln lassen.
Das Gemüse nun so anordnen, dass drei freie Plätze bzw. Löcher entstehen. In jedes Loch ein Ei schlagen und anschließend noch den Feta kreuz und quer über der Pfanne zerbröseln.
Die Pfanne dann abdecken und für ca. 5 Minuten köcheln lassen.
Ideal wäre, wenn das Eiweiß schön fest ist, aber das Eigelb noch ein wenig flüssig. Einfach mal ausprobieren.
Zum Abschluss noch die Petersilie (bzw. Basilikum) drüber verteilen.


Nun brauch man es sich nur noch mit etwas Brot schmecken zu lassen.
Also, warum nicht mal Shakshouka zum Frühstück ausprobieren.

Kommentare:

  1. Hi!
    Mit was jetzt genau? ^^ Mit dem Salbei? Nicht allzuviel. Ich bin eigentlich nicht soo der Salbeifan, aber z. B. mache ich super gerne Röstkartoffeln mit Salbei & Orange. Die mache ich aber erst, wenn´s draußen richtig knackig kalt wird. :-) Wozu nimmst du Salbei am Liebsten?

    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, ich hab den Salbei einmal für ne Zwiebelsuppe gebraucht und sonst hab ich da ein nettes Rezept von Jamie Oliver: frittierte Salbeiblätter. Das ist echt gut. Sonst wächst der der nur so vor sich hin ... erfriert ... und kommt wieder.

      Löschen
  2. Hi,
    das hört sich super lecker an. Ich habe mir gleich einen Ausdruck gemacht und für die nächste Woche auf die Liste gesetzt.
    Danke für das Rezept.
    Gruß Karsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch super lecker! Man kann da auch ruhig noch ein wenig rumexperimentieren.

      Löschen
  3. Das klingt echt lecker, aber ist nix für mich in der Früh :D
    Aber wann anders durchaus vorstellbar!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, kann man natürlich auch sonst zu jeder anderen Zeit essen. Manch einer mag auch morgens nicht schon groß kochen.

      Löschen