Sonntag, 16. September 2012

Beste Kürbissuppe mit Limette und Chili

Mein Kalender hat mir heute gesagt, dass offiziell bald Herbstanfang ist. Wenn man den Sommer mag, ist das ganz schön hart. Aber was soll's, jede Jahrezeit hat so seine Reize, sogar der Winter (vielleicht glaub ich's selber bald).
Wir auch immer, nun ist auch die Zeit für Kürbisse. Nein, nicht um da komische Gesichter raus zu schneiden, sondern zum Essen. Da dann auch noch zufällig (ich hab ihn gekauft) ein Hokaido-Kürbis bei mir rumlag, hab ich mir so gedacht, ich könnt ja ne Kürbissuppe machen - die beste Kürbissuppe mit Limette und Chili.


Die beste Kürbissuppe? Das klingt vielleicht ein wenig anmaßend, aber ich kann das auch erklären. Um ehrlich zu sein, ich habe noch nie vorher eine Kürbissuppe gemacht. Also wäre das auf jeden Fall die beste Kürbissuppe, die ich je gemacht habe.
Außerdem hab ich vorher nicht 'gegoogelt', ob schon mal wer eine Kürbissuppe mit Limette und Chili gemacht hat. Wenn nicht, dann ist das hier tatsächlich die beste Kürbissuppe mit Limette und Chili.
Aber genug gelabert. Hier die Einzelheiten.

Zutaten (für 4 Personen):
2 EL Olivenöl
2 kleine Zwiebeln, klein gehackt
4 Knoblauchzehen, klein gehackt
1 Hokaido-Kürbis, gewürfelt
1 l Gemüsebrühe
Saft von einer Limette
1 EL Speisestärke
2 frische rote Chili, in feine Ringe geschnitten
3 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
Crème fraîche

Zubereitung:
Zunächst in einem ausreichend großen Topf das Öl leicht erhitzen und dann die Zwiebeln und den Knoblauch einige Minuten dünsten, so dass die Zwiebeln leicht glasig werden. Dann die Kürbiswürfel hinzugeben und das ganze für fünf Minuten so weiterlaufen lassen.
Nun die Gemüsebrühe hinzugeben, aufkochen und für 15 Minuten köcheln lassen.
Anschließend das ganze pürieren. Ich hab's einfach in den Mixer gekippt (leider ist oben minimal was rausgespritzt). Hat sich alles verflüssigt, geht's zurück in den Topf und das ganze darf ein wenig weiterköcheln.
Jetzt ist es an der Zeit, den Limettensaft und die Chilis zuzugeben.
Schnell noch das ganze mit  der Speisestärke ein wenig andicken (mit Wasser anrühren und in die Suppe einrühren).
Zum Abschluss noch die Frühlingszwiebelringe in den Topf werfen und kurz erwärmen.
Auf Tellern mit einem Klecks Crème Fraîche zu Tisch bringen und schmecken lassen.
Also mir hat's geschmeckt.
Na denn, sollte irgendwer das Rezept mal ausprobieren, sagt mir Bescheid, ob ich den Titel 'Beste Kürbissuppe ...' noch um eine Bedeutung erweitern kann.
Und was macht ihr so mit Kürbissen? 

Kommentare:

  1. Dein Blog gefällt mir und die Kürbissuppe werde ich sofort ausprobieren, wenn wir in ca. 2 Wochen unsere eigenen Kürbisse im Garten ernten.
    Liebe Grüße aus Österreich - Lisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja im eigenen Garten hat es mit den Kürbissen bei mir bis jetzt noch nicht geklappt, aber ich hab mir von diesem hier direkt ein paar Kerne gesichert.
      Kannst dann ja mal schreiben, wie dir die Suppe geschmeckt hat.

      Löschen