Montag, 23. Juli 2012

Resteessen mit Risotto

Oftmals kommt es vor, dass nach eifrigem Kochen und natürlich auch Essen, Reste übrig bleiben. Schön, dann hat man schon mal was für den nächsten Tag. Heißt also, weniger Arbeit dann. Andererseits verliert man auch die Möglichkeit was neues zu kochen und somit was neues auszuprobieren.
Manche Sachen schmecken sogar besser am nächsten Tag. Bei manchen Salaten, z.B. Krautsalat ist das so. Wenn der erst mal ordentlich gezogen hat, schmeckt der gleich noch besser. Andererseits sind einige Dinge nicht mehr so toll, wenn man sie wieder aufwärmt - Pasta wird trocken, Pizza ledrig und die Liste könnte man bestimmt noch erweitern.
Eine gute Wahl ist daher, aus dem Alten was neues uzu machen.
Nehmen wir da zum Beispiel mal Risotto. Was kann man damit anfangen, wenn man Reste hat? Eine Option wäre es, gefüllte Paprikas zu machen. Außerdem könnte man auch Risotto-Burger machen.
Eine handvoll Risotto zum Burger formen und dann nacheinander in Mehl, verquirltem Ei und Paniermehl wenden. Dann nur noch in der Pfanne braten und fertig!


Es ist also immer gut, mit Resten kreativ umzugehen. So hat man immer wieder die Gelegenheit, mal was neues auszuprobieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen